Das Regioteam des TSV Rudow schaffte 2004 den Aufstieg in die Regionalliga Nordost und kämpft seit 2005 ununterbrochen in dieser Liga mit folgenden Erfolgen:

2016 - 7.Platz (Info einblenden)
2015 - 8.Platz (Info einblenden)
2014 - 7.Platz (Info einblenden)
2013 - 7.Platz (Info einblenden)
2012 - 2.Platz (Info einblenden)
2011 - 8.Platz (Info einblenden)
2010 - 5.Platz (Info einblenden)
2009 - 5.Platz (Info einblenden)
2008 - 4.Platz (Info einblenden)
2007 - 5.Platz (Info einblenden)
2006 - 7.Platz (Info einblenden)
2005 - 8.Platz (Info einblenden)
2004 - Aufstieg (Info einblenden)

Außer den Judoka vom TSV Rudow bildeten und bilden Kämpfer der Vereine SF Kladow, Arashi JKC und SV Berlin 2000 das Grundgerüst des Kaders.

Der DJB führt u.a. jährlich Mannschaftswettbewerbe für Männer in folgenden Leistungsklassen durch:

  • 1. Bundesliga Männer (12 Mannschaften in den Bundesebenen Nord und Süd mit je 6 Mannschaften)
  • 2. Bundesliga Männer (16 Mannschaften in den Bundesebenen Nord und Süd mit je 8 Mannschaften)
  • Regionalliga Männer (9 Mannschaften in jeder der sechs Gruppen (Nord, Nordost, West, Mitte, Süd und Südwest))
Die Regionalliga ist die höchste Wettkampfklasse in den einzelnen DJB-Gruppen und dient zur Ermittlung des jeweiligen Mannschaftsmeisters. Ihr nachgeordnet können in den einzelnen Landesverbänden Ober-, Landes-, Bezirks- und Kreisligen durchgeführt werden.


Die letzten Aktivitäten der Regionalligamannschaft

5. Kampftag 2.Bundesliga Nord-Ost Männer

Trotz starker Gegenwehr müssen die Judoka vom TSV Rudow (Ligateam Berlin) nun die rote Laterne des Tabellenletzten vom Hamburger JT II übernehmen. Auch leidenschaftlicher Kampfeinsatz und lautstarke Anfeuerungsrufe vom Mattenrand konnten die 5:9 Niederlage nicht verhindern. Nun gilt es noch zwei Abenteuer in der 2.Bundesliga NO 2018 zu bestehen: am 15.09.2018 beim VfL in Riesa und zum Abschluss am 22.09.2018 mit einer Heimkampfveranstaltung gegen die KG der Judoka Mecklenburg-Vorpommerns!


4. Kampftag 2.Bundesliga Nord-Ost Männer

Am Samstag, 09.06.2018, traten die Kämpfer vom TSV Rudow (Ligateam Berlin) beim letztjährigen Regionalligameister der Staffel Mitte dem Chemnitzer PSV an. Nach einem Pausenstand von 3:4 und zwischenzeitlichen 3:7 Rückstand kämpfte sich das Team von Trainer Sven Marx noch auf 6:7 heran. Trotz hohem Kampfgeist und großer Risikofreudigkeit konnte Felix Fritz -66kg leider nicht den nötigen letzten Punkt für ein Unentschieden beisteuern. So unterlagen die Berliner nach spannenden Kämpfen im „Hexenkessel“ von Chemnitz knapp mit 6:8.

Für die Punkte auf dem Berliner Konto sorgten Philipp Brand (-60kg) und Arian Hellvoigt (-90kg) jeweils zweimal sowie Jonas von Münchow (-81kg) und Patrik Wegener (-100kg) jeweils einmal.

Anschließend ließen beide Mannschaften den Wettkampftag freundschaftlich beim Grillen und kleinen Spielen ausklingen. Nach dem lustigen Abend übernachtete ein Großteil der Ligateammitglieder im vereinseigenen Dojo der Gastgeber, bevor sie am nächsten Morgen nach einem ausgiebigen Frühstück den Heimweg antraten.

Bereits am kommenden Samstag, 16.06.2018, gibt es einen Doppelkampftag der 2.Judo-Bundesliga Nord-Ost in Hoppegarten. Dort trifft der TSV Rudow (Ligateam Berlin) ab 14 Uhr als Vorletzter auf das aktuelle Tabellenschlusslicht Hamburger Judoteam II. Ab ca. 16 Uhr könnte der SC Dynamo Hoppegarten die Tabellenspitze mit einem Erfolg über den Chemnitzer PSV wieder vom VfL Riesa zurückerobern.


3. Kampftag 2.Bundesliga Nord-Ost Männer

Gelungene Heimkampfveranstaltung vom Ligateam trotz 4:10 Niederlage gegen Dynamo Hoppegarten! Insgesamt über 200 judobegeisterte Kämpfer und Zuschauer sorgten für einen würdigen Rahmen der Heimpremiere des Ligateams in der 2.Bundesliga! Ein großes Dankeschön an alle Helfer, Unterstützer und Kämpfer! Weiter gehts am 9.Juni 2018 in Chemnitz gegen den CPSV und am 16.Juni 2018 in Hoppegarten mit einer Doppelveranstaltung: Dynamo Hoppegarten vs. CPSV TSV Rudow (Ligateam Berlin) vs. Hamburger Judoteam II!


1. Kampftag 2.Bundesliga Nord-Ost Männer

Am 07.04.2018 sollte das Abenteuer „2. Bundesliga“ in der Gruppe Nord-Ost nun endlich losgehen. Eine starke Delegation des Liga Team Berlins stellte sich in Leipzig der zweiten Mannschaft des Gastgebers JC Leipzig.

Im Vorfeld der Kämpfe kam es leider zu Diskussionen und Unklarheiten über die Regularien und so konnten wir beispielsweise nicht in unseren charakteristischen schwarzen Hosen antreten. All das und auch die Rolle als Außenseiter sollte unsere Kämpfer nicht von starken kämpferischen Leistungen abhalten.

Marko bestritt den ersten Kampf der Saison in der Gewichtsklasse 100 kg gegen Marcel Röhr, den Vorjahres-Dritten der deutschen Meisterschaften in der U21. Nach einem spannenden Kampf reichte es im Golden-Score gegen einen konditionell sichtlich angeschlagenen Gegner leider nicht ganz für Marko und er unterlag mit einer streitbaren Waza-ari Wertung.

Auch die folgenden Kämpfe zeigten, dass das Liga Team Berlin dem Niveau der 2. Bundesliga durchaus gewachsen ist. Die auf dem Papier eindeutige 2:5 Niederlage in der Hinrunde war in Wahrheit eine umkämpfte Begegnung auf (beinahe) Augenhöhe.

In der Rückrunde konnten wir dieses Ergebnis noch einmal auf ein knappes 3:4 steigern. Simo gab in der -100 Klasse seinen Debüt-Kampf für den allerersten Kampf in einer Liga der Männer und hielt zweieinhalb Minuten stark gegen den ehemaligen deutschen Meister der U18 Paul Pink an. Die Punkte für das Liga Team Berlin holten András, der beide Kämpfe in der -73kg souverän vorzeitig beenden konnte, Arian und Sören, die jeweils ihren Kampf in der -81kg gewinnen konnten, und Mohamad (-90kg), der seine Niederlage aus dem ersten Kampf in der Rückrunde ausgleichen konnte. Endstand: 9:5 für den JC Leipzig. Damit steht das Liga Team Berlin momentan auf Platz 5 in der Tabelle.

Nach den bestrittenen Kämpfen wurden gemeinschaftlich die Kämpfe der ersten Bundesliga zwischen Heidelberg/Mannheim und der ersten Mannschaft des JC Leipzigs verfolgt. Vielen Dank an die Gastgeber für diese Möglichkeit und das tolle Event!

Mehr Informationen zu unserem Kampf oder rund um die Judo-Bundesliga findet ihr unter: http://www.deutsche-judo-bundesliga.de/zweite-bundesliga-maenner/kaempfe/2197-JC-Leipzig-gegen-TSV-Rudow

Am Samstag, den 05.05.2018, erwarten wir ab 16 Uhr den aktuellen Tabellenführer Dynamo Hoppegarten in der großen Sporthalle des Albert-Einstein-Gymnasiums.