Juunigatsu-Cup U9,U13,U15,U18,Männer

Trotz vieler krankheitsbedingter Absagen konnten sich immerhin 12 Judoka aus Rudow auf den Weg zum gastgebenden RSV Eintracht nach Kleinmachnow machen. Von den insgesamt 400 Meldungen betraten am Ende nur 250 Teilnehmer aus 18 Vereinen tatsächlich die Wettkampfmatte.

Dennoch gab es für alle genügend Kämpfe in den gewichtsnahen Gruppen. Durch die gute Organisation und den Verzicht auf ein offizielles Wiegen hielt sich die Wettkampfdauer sehr in Grenzen und man schaute noch gern bei der nächsten Altersklasse zu.

Weitere Fortschritte wurden dabei sowohl im technisch-taktischen Bereich als auch im sicheren Auftreten auf der Tatami nachgewiesen.

GOLDTheresa KosmannU9w
GOLDJasmin KayserFrauen
SILBERChristina KosmannU13w
SILBERAdni RahmanU15w
SILBERJosephine VogelU18w
SILBERSimo SamardzicMänner
BRONZEDanielle-Cristin AlbrechtU13w
BRONZEPia KettnerU13w
BRONZEJohanna TaubnerU13w
BRONZEOhi RahmanU18m
BRONZEAmin BadawiU18m
BRONZEFabian MrugallaMänner

Gürtelprüfungen U9,U13,U15,U18,
Der Judoka trägt jetzt
Lennox Luttergelb
Leon Wruckgelb
Benjamin Krausorange
Naseem Nakkouchorange-grün
Konstantin Selonkeorange-grün
Johanna Taubnerorange-grün
Tobias Hauboldblau
Nicolas Oberländerblau
Martin Hilbigbraun
Adni Rahmanbraun
Ohi Rahmanbraun
Denis Liwochaschwarz

20.Richard-Hellmann-Pokalturnier U13,U15,U18,Männer

Unter den rund 250 Teilnehmern aus 19 Vereinen und sechs Bundesländern befanden sich an diesem langen Wettkampftag auch 9 Judoka aus Rudow.

Nur ein kleiner Schönheitsfleck war im Endergebnis die fehlende Goldmedaille. Allerdings hätte es auch durchaus die eine oder andere Medaille mehr sein können. Besonders Adni, Ohi und Fabrice fehlten teilweise nur Kleinigkeiten, sich eine von den sehr schön gestalteten Medaillen zu sichern. Insgesamt war es dennoch ein sehr gelungener Ausflug Richtung Spreewald, wobei die Kämpfer aller teilnehmenden Altersklassen auch am Mattenrand für einen sehr guten Teamgeist sorgten. Ein besonderer Dank für die Transportunterstützung geht von dieser Stelle an die Familien Mrugalla und Kosmann.

SILBERJasmin Kayser-60kgFrauen
BRONZEChristina Kosmann-57kgU13
BRONZEJohanna Taubnerü57kgU13
BRONZEFabian Mrugalla78kgMänner
BRONZESebastian Möller87kgMänner
5.PlatzAdni Rahman-48kgU15
5.PlatzOhi Rahman-60kgU18
5.PlatzFabrice Fehler79kgMänner
9.PlatzAmin Badawi-66kgU18

Info: Trainings-Ferien im Herbst 2022

Auf diesem Weg möchte die Abteilungsleitung über den Trainingsausfall in der kommenden Woche, sprich vom 31.10. bis zum 04.11.2022 informieren. In diesem Zeitraum, letzte Herbstferien-Woche, soll in der Schule und den Sportstätten eine Generalreinigung durchgeführt werden. Also kein Training in diesem Zeitraum. Wir wünschen Euch eine schöne Herbstzeit und bleibt gesund.


Vereinsmeisterschaften (Boden-Turnier) U18,Frauen,Männer

Nach spannenden und sehr intensiven Auseinandersetzungen konnte Fabi seinen Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen. Er ist damit erst der dritte Bodenkämpfer nach Sascha Marx (2004/05, 2008/09) und Sven Marx (2006/07, 2017/18) dem dieses Kunststück gelang.

Auch in vielen anderen Kämpfen kam es buchstäblich auf jede einzelne Sekunde an, welche am Ende über die Vergabe der Medaillen entschied. Momo konnte sich mit Platz 2 erstmals ins Finale vorkämpfen. Für Ohi und Fabrice waren die Podestplätze dagegen nichts Neues.

Herzlichen Glückwunsch!

1. PlatzFabian Mrugalla
2. PlatzMomo Alatassi
3. PlatzOhi Rahman, Fabrice Fehler
5. PlatzJasmin Kayser, Tobias Haubold
7. PlatzAmin Badawi, Sebastian Möller

DEM U21

Fast wieder ein perfekter Wettkampftag für Krystian! Zum dritten Mal (nach Gold 2021 und Silber 2020 jeweils in der U18) schaffte es Krystian diesmal bei den Männern U21 ins Finale einer Deutschen Meisterschaft. Erst im Golden Score unterlag er dabei äußerst knapp seinem Kontrahenten aus Niedersachsen. In der regulären Kampfzeit konnten sich beide Kämpfer je einen Waza-ari gutschreiben lassen. In der Verlängerung entschieden sich die Kampfrichter nach einer längeren Videostudie dann für eine Wertung für den Kämpfer vom MTSV Aerzen. In den ersten Kämpfen überzeugte Krystian mit seinen Techniken sowohl im Boden als auch im Stand. So besiegte er einen Judoka aus Sachsen mit Soto-maki-komi, einen Hamburger mit Haltegriff, im Viertelfinale einen Kämpfer aus Bottrop (NRW) mit Tai-otoshi und im Halbfinale seinen Gegner aus Karlsruhe (Baden) mit Armhebel. Am Ende fehlte dann ein wenig die letzte Konzentration zum zweiten Titelgewinn.

Herzlichen Glückwunsch zum tollen Erfolg!

SILBERKrystian LiwochaU21 / -66kg

Don Alfredo Cup U18,U15,U13,U9

Für einige Kämpfer war es das erste Turnier nach teilweise sehr langer Wettkampfpause. Insgesamt war es ein gelungener Nachmittag für alle Judoka, wobei Theresa und Adni im Anschluss ihrer Kämpfe sogar noch einen kleinen Technikerpokal entgegennehmen konnten.

Herzlichen Glückwunsch!

GOLDTheresa KosmannU9
GOLDChristina KosmanU13
GOLDAdni RahmanU15
GOLDOhi RahmanU18
BRONZELennox LutterU15
BRONZEJosephine VogelU18
BRONZEAmin BadawiU18

Nordostdeutsche Einzelmeisterschaft U18,U21
SILBERDenis LiwochaU18m-55kg
SILBERJasmin KayserU21w-57kg
7.PlatzFabian MrugallaU21m-73kg

Berliner Einzelmeisterschaften U18,U21
GOLDJasmin KayserU21 / -57kg
SILBERDenis LiwochaU18 / -55kg
SILBERFabian MrugallaU21 / -73kg
BRONZESebastian MöllerU21 / -90kg
TNKewin LiwochaU15 / -60kg

Info: Neuer Anfänger Judokurs

Ab Mittwoch,31.08.2022 bieten wir einen neuen Anfängekurs an


European Olympic Youth Festival (EYOF)

Vom 24. Bis 30. Juli 2022 fand das XVI. European Olympic Youth Festival in Banskà Bystrica in der Slowakei statt. Mit Krystian Liwocha vom TSV Rudow stand nach Viktoria Folger 2019 wieder ein Berliner Judoka im 12köpfigen Aufgebot des Deutschen Judobundes.

Für die Judo-Wettbewerbe meldeten 304 Kämpferinnen und Kämpfer aus 43 Ländern.

Krystian gewann am Mittwoch, den 27.07.2022, in der Gewichtsklasse bis 66 kg die ersten beiden Kämpfe gegen den Rumänen Oancea (Ippon für O-uchi-gari) und den Portugiesen Lourenco mit einer Würgetechnik und stand damit im Poolfinale. Gegen den späteren Sieger Demirel aus der Türkei unterlag er durch einen Konter und ging in die Trostrunde. Dort besiegte er zunächst Hyseni aus dem Kosovo mit einem spektakulären Utsuri-goshi, scheiterte dann jedoch am Belgier Marinx im Golden Score. Damit beendete er das Turnier auf Platz 7.

Am Samstag, 30.07.2022, durfte Krystian nochmal im Teamwettbewerb antreten und konnte mit Team Deutschland nach Siegen über Portugal (4:0), Spanien (4:1) und Rumänien (4:2) sowie knappen Niederlagen gegen Frankreich (3:4) und im Kampf um Bronze gegen Georgien (3:4) einen guten 5.Platz von 21 teilnehmenden Nationen erkämpfen. Besonders beeindruckend war dabei sein Erfolg im letzten Kampf gegen Mosiashvili (GEO), dem Drittplatzierten des Einzelwettbewerbes -66kg vom Mittwoch, mit Ippon für konsequente Bodentechniken.

Herzlichen Glückwunsch!


Info: Trainingszeiten in den Sommerferien

Trainingszeiten in den Sommerferien

Zur besseren Planung meldet ihr euch für das Donnerstagstraining (ab 15 Jahre) und das Freitagstraining (ab 15 Jahre) bitte unter folgendem Link an: http://tsv.tvriddle.de/content/anmeldung.php

Montags: 19:00 –20:30 ab 15 Jahre mit Felix
Donnerstags:17:00 –18:30 bis 14 Jahre mit Roland
18:45 –20:30 ab 15 Jahre mit Roland
Freitags (ab 05.08.)17:30 –19:00 bis 14 Jahre mit Andreas
19:00 –20:30 ab 15 Jahre mit Andreas

Gürtelprüfung

Am 29. Juni ging der Prüfungsreigen 2022 in der Jugendgruppe von Andreas weiter. Es stellten sich 4 Judoka der vierten diesjährigen Prüfung zum jeweilig nächsten Kyu-Grad. Die Prüflinge zeigten vor den Prüfern Andreas und Jasmin eine gut vorbereitete Prüfung. Wir gratulieren allen Judoka zu ihrem neuen Kyu-Grad.

Der Judoka trägt jetzt
Josephine Vogelorange/grün
Amin Badawigrün
Bieskiewicz Pascalgrün
Stefan Erkicgrün

Deutsche Einzelmeisterschaft Männer

Bei seiner ersten Teilnahme an einer Deutschen Einzelmeisterschaft bei den Männern konnte sich der erst 17jährige Krystian Liwocha nach drei Siegen und zwei Niederlagen gleich bis auf den 7.Platz vorkämpfen.

Herzlichen Glückwunsch!


9. Nord-Cup U10,U12,Männer

Insgesamt 7 Rudower Judoka nahmen am gut organisierten Nord-Cup des KKKarow teil. Am Samstag konnten die Männer einen kompletten Medaillensatz erkämpfen. Fabian gewann Gold, Simo Silber und Sebastian in seinem ersten offiziellen Wettkampf eine Bronzemedaille. Am Nachmittag gab Theresa ebenfalls ihr Debut auf der Wettkampfmatte und gewann eine Silbermedaille. Am Sonntag schürften Benjamin, Tobias und Taylor in der U12 jeweils Bronze.

Herzlichen Glückwunsch!


Kyu Prüfung

Am 23. Juni ging der Prüfungsreigen 2022 in der Kindergruppe von Knut weiter. Es stellten sich 24 Judoka der dritten diesjährigen Prüfung zum jeweilig nächsten Kyu-Grad. Die Prüflinge zeigten vor dem Prüfer Joachim eine von Knut und seinen Co-Trainern Naseem und Jaymilio eine gut vorbereitete Prüfung.

Wir gratulieren allen Judoka zu ihrem neuen Kyu-Grad.

Der Judoka trägt jetzt
Erwin Cabrera Gonzalezweiß/gelb
Elif Dilara Cagirweiß/gelb
Nora Dudaweiß/gelb
Roman Gheorghitaweiß/gelb
Medina Grygierweiß/gelb
Carlo Roman Karschniaweiß/gelb
Rokia Paula Karschniaweiß/gelb
Mira Cataleya Oduncuweiß/gelb
Lilly Röglinweiß/gelb
Moaz Shehattaweiß/gelb
Elaina Lia Thurowweiß/gelb
Melike Ucarweiß/gelb
Meryem Ucarweiß/gelb
Jerome Paarmannweiß/gelb
Ben-Luca Sengespeickweiß/gelb
Ben Weinerweiß/gelb
Elina Wolfweiß/gelb
Belal Badawiweiß/gelb
Jean Paulickweiß/gelb
Amy Paulickweiß/gelb
Jolina Veitweiß/gelb
Luca Pohlweiß/gelb
Ewa-Maria Kießlingorange
Felix Hessorange

Info: Nachruf auf Hans Wegner

Ich schreibe gerne, aber auf einen Bericht wie diesen habe ich so dermaßen keine Lust, denn die kommenden Zeilen haben einen sehr traurigen Anlass – unser Judofreund, Trainer und Abteilungsleiter Hans Wegner ist am 16. Juni verstorben.

Hans war ein Judoka mit voller Überzeugung und sportlich immer aktiv, was sein viel zu frühes Ableben umso überraschender macht.

Ich habe Hans vor Jahrzehnten als Kampfrichter das erste Mal auf der Matte erlebt und er gehörte für viele berliner Judokämpfer einfach dazu – ein Turnier ohne ihn schien kaum möglich.

Sein Name war eine halbe Ewigkeit mit der Sportschule Arashi verbunden, deren Namen er bis zuletzt in seinem Judopass trug. Als deren Heimstätte vor Jahren einem Brand zum Opfer fiel, fand er eine neue Heimat in unserer Judoabteilung. Schon früh übernahm er Verantwortung bei uns, so agierte er erfolgreich als Trainer für alle Altersklassen, als Prüfer uns zuletzt sogar als Abteilungsleiter.

Hans galt als Vorbild, wenn er z. B. zwischen zwei Trainingseinheiten zusätzlich selbst trainierte und nach dem Sport noch viele Kilometer mit dem Rad den Heimweg antrat.

Er half Anfängern immer besonders gerne mit seinem Wissen und aufgrund seiner Leistungen für den berliner Judoverband wurde ihm vor einigen Jahren der 2. Dan verliehen.

Er befand sich nicht nur beim Judo, sondern auch im Alltag, oft in einem Kampf, denn ihn bewegten aktuelle Ereignisse in der Welt sehr und er suchte in dieser beständig nach Lösungen, die diese ein Stücke besser machen. Er kämpfte im Alter von 66 Jahren um die Deutsche Meisterschaft – und gewann! Keiner hatte Zweifel daran, dass er ein weiteres Mal antreten würde.

In seinem Training für die Erwachsenen überraschte er damit, dass moderne Methoden wie „Tabata“ ihren Platz fanden und seine motivierende Musikmischung – irgendwo zwischen Schlager und Rave – bleibt legendär.

Wie verabschiedet man sich von jemandem, von dem man dachte, dass er einfach für immer bei uns bleiben wird und uns noch tausende Male mit seinen Fähigkeiten auf die Matte befördern wird?

Ich weiß es nicht wirklich. Aber ich bin sicher, dass ich im Namen all seiner Judfofreunde laut ausrufen kann: Danke Hans, für alles! Du wirst uns wirklich fehlen und wir werden Dich in dankbarer Erinnerung behalten; die Halle wird ohne Dich in vielen Hinsichten leerer sein. Wir sehen Dich weiter wie auf dem folgenden Bild, dass ich vor einigen Monaten aufgenommen hatte, als keiner auch nur annähernd an das traurige Ereignis denken konnte:


Judofahrt der Erwachsenen Frauen,Männer

Budo Nord Cup / Lugi Judo Camp

Das erste Mal seit längerer Zeit fuhren 8 Judoka aus Rudow zum Budo Nord Cup nach Lund in Schweden. Mittwoch starteten wir sehr früh in Richtung Überseehafen Rostock, um anschließend nach 6 Stunden Fahrt mit der Fähre schwedisches Festland zu erreichen. Check In und Wiegen liefen für uns problemlos, sodass wir die reibungslose Anreise mit Pizza, Pasta und einem kleinen Spaziergang durch das Zentrum von Lund ausklingen ließen.

Donnerstag und Freitag waren die Wettkampftage. Für viele war es mit knapp 1000 Teilnehmern das erste große Turnier seit langer Zeit, sodass die Nervosität vor dem ersten Hajime entsprechend groß war. Insgesamt kämpften wir gegen Judoka aus Finnland, Norwegen, Dänemark, den Färöer-Inseln, Frankreich, Niederlande, Deutschland und natürlich aus Schweden. Dabei zeigten alle starke und erfolgreiche Kämpfeinsätze. An beiden Tagen fanden wir außerdem ausreichend Zeit, um u.a. einen Ausflug nach Malmö und einen Stadtrundgang durch Lund zu unternehmen.

Am Samstag nahmen wir am Lugi Judo Camp teil. Dabei konnten wir in zwei Randori-Einheiten mit zahlreichen Judoka hauptsächlich aus Skandinavien trainieren und die Unterschiede zu unserem Judo kennenlernen. Zwischen den einzelnen Randoris-Runden war genug Zeit, um sich mit internationalen Judokas auszutauschen und interessante Gespräche zu führen. Den Abschluss am Samstag bildete eine Technikeinheit, geführt von Laerke Marie Olsen (u.a. Junioren-Vizeweltmeisterin und erste dänische Olympionikin im Judo) und Tommy Macias (2x Europameister und amtierender Vizeweltmeister -73kg), die ihre Spezialtechniken präsentierten und mit uns teilten.

Am Sonntag ging es nach vier anstrengenden und erlebnisreichen Tagen zurück nach Deutschland. Für alle Beteiligten war es eine gelungene Reise und wir freuen uns schon aufs nächste Jahr!

SILBER Laura Schwinzer F-52kg
SILBER Jasmin Kayser F-57kg
BRONZEJasmin KayserU21-57kg
BRONZESimo SamardzicM 100kg
5. PlatzSvenja Meißner (Arashi)F-70kg
5. Platz Nicolas Hübner M-81kg
TeilnehmerFabian MrugallaM/U21-73kg
TeilnehmerFabrice FehlerM-81kg

Info: Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung findet am Freitag den 10.06.2022 statt. Ort: 12351 Berlin Lipschitzallee 29 / DeGeWo Stadion, Tagungsraum Zeit: 19:00

Alle Wahlberechtigten sind zur Wahl der nächsten Abteilungsleitung herzlich eingeladen.