Info: Mitteilung des Hauptvereins

Liebe Abteilungsleiter, liebe Sportfreunde, wir freuen uns, dass die aktuelle Lage es zulässt, dass ab dem 18.05.2020 der Sport in Kleingruppen unter Einschränkungen und unter freiem Himmel wieder möglich sein wird. Dies ermöglicht nun wieder erste Begegnungen mit Vereinsfreunden und ein kleines Gemeinschaftsgefühl im Sport. Gemeinsam wollen wir die von der Verordnung vorgegebenen Abstands- und Hygieneregeln verantwortungsvoll und sorgfältig umsetzen, um so unseren Beitrag dazu zu leisten, dass vielleicht in absehbarer Zeit weitere Schritte zur Rückkehr zum gewohnten Vereinssport unternehmen werden können. Im Vordergrund in dieser Angelegenheit steht für den Vorstand des TSV Rudow 1888 e. V. der § 2 unserer Vereinssatzung - die körperliche Gesunderhaltung der Mitglieder. Die betroffenen Abteilungen Fußball, Leichtathletik, Tennis und Volleyball (Beachvolleyball), die ihren Trainingsbetrieb im Sommer auf den beantragten ungedeckten Sportanlagen (Sportplätzen) ausüben, tragen dafür Sorge, dass die Hygienevorgaben (siehe Anlage) und Vorgaben der Behörden an den vorgegebenen Wochentagen Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag vollständig eingehalten werden.

Feiertage sowie Samstag und Sonntag sind diese ungedeckten Sportanlagen (Sportplätze) für den Verein gesperrt. Da die Abteilung Fußball, Leichtathletik, Tennis und Beachvolleyball des Vereins mit den örtlichen Gegebenheiten der geöffneten ungedeckten Sportanlagen (Sportplätze) vertraut sind, kann der regelmäßige Trainingsbetrieb des TSV Rudow 1888 e. V. unter Einhaltung der Vorschriften, Abgabe der Verpflichtungserklärung Übungsleiter inkl. Teilnehmerliste dort eingeschränkt starten. Für die genannten Ordnungswidrigkeiten, die in der Verpflichtungserklärung genannt sind, haftet der verantwortliche Übungsleiter, der das Training durchführt.

Die gedeckten Sportanlagen (Sporthallen, Räume etc.) sind weiterhin gesperrt.

Aufgrund der Vielzahl der Vereinsmitglieder des TSV Rudow 1888 e. V. und den vorgegebenen Bedingungen, ist der Sportbetrieb für alle Abteilungen und Mitglieder leider noch nicht möglich.

In diesem Sinne verbleiben wir und grüßen euch, die mit Abstand besten Sportlerinnen und Sportler.

Euer Vorstand


Info: Mitteilung des Judo-Verband Berlin e.V.

Liebe Berliner Judogemeinschaft,

die Bundeskanzlerin und ihre Ministerpräsidenten haben in der vergangenen Woche entschieden, die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie zu lockern. Das bedeutet, dass die Wirtschaft und das öffentliche Leben wieder einen Gang hochschalten und es ist zugleich ein Schritt nach vorn für viele Sportler und ihre Trainingsmöglichkeiten. Mit Blick auf den Judo-Sport haben die ersten Lockerungen allerdings noch keine unmittelbaren Auswirkungen. Die Aktivitäten in den Hallen und Studios sind weiterhin untersagt und die derzeitigen Auflagen verbieten den Kontaktsport noch. Dennoch ist es wichtig und hilfreich, dass wir uns gemeinsam auf zukünftige Lockerungen und die Wiederaufnahme des Trainings vorbereiten. Es ist davon auszugehen, dass die Erlaubnis für Sport in geschlossenen Räumen sowie in Gruppen mit detaillierten Auflagen verbunden bleibt.

Neben den Vorbereitungen für einen baldigen Trainingsbeginn, empfehlen wir zudem auch die Möglichkeiten des Trainings im Freien zu prüfen. Der Zusammenhalt im Verein und die Teilnahme der Mitglieder an Vereinsaktivitäten sind vor allem jetzt enorm wichtig. Daher versucht immer dort, wo es möglich ist, Training in Kleingruppen außerhalb der Halle zu ermöglichen und somit wieder Schritt für Schritt ins aktive Vereinsleben zurückzukehren. Wann und in welcher Form der Wettkampfbetrieb wieder aufgenommen werden kann, ist aktuell noch unklar. Hier gilt weiterhin die Entscheidung des JVB, dass alle Maßnahmen bis zum 30.06.2020 ausgesetzt werden. Sobald wir hierzu neue Informationen haben, werden wir euch umfassend informieren. Zudem werden wir euch zeitnah in einer separaten E-Mail mehr zum Thema Online-Prüfungen (Kyu) und Online-Training mitteilen.

Zum Abschluss noch eine Bitte: Lasst uns diese Herausforderung gemeinsam bewältigen und dafür im regen Austausch untereinander bleiben. Viele Vereine oder Trainingsgruppen haben sich bereits über diverse Wege organisiert und kreative Ideen für ihre Mitglieder umgesetzt. Dieses Wissen und die daraus gewonnen Erfahrungen sind noch viel mehr wert, wenn wir sie untereinander teilen.

Wir sind bei allen Anliegen und Fragen selbstverständlich wie gewohnt für euch da. Bis dahin bleibt gesund und stark. Entgegen der ersten Meldung vom LSB ( Landessportbund Berlin) über die Lockerung der Kontaktbeschränkungen in Form von der Möglichkeit des Sports im Freien in 8er Gruppen, muss ich heute leider diese Aussage revidieren. Es ist nur eine vereinsmäßige Sportbetätigung im Freien auf Sportplätzen/Gelände der Vereine möglich! Parks, Bolzplätze, Schulplätze etc. sind davon ausgeschlossen! Wir werden weiter nach Möglichkeiten suchen und informieren euch!

Sportliche Grüße im Namen des Präsidiums Thomas Jüttner,Präsident


Info: Trainingsmaßnamen und Veranstaltungen vorerst abgesagt

Alle Trainingsmaßnamen und Veranstaltungen der Judoabteilung sind bis auf weiteres (mindestens bis zu den Osterferien) abgesagt. Über Änderungen wird rechtzeitig informiert.


DEM U18

Einen Sahne-Tag erwischte Krystian bei seiner zweiten Teilnahme an einer Deutschen Einzelmeisterschaft! Sofort wach und ausgeschlafen besiegte er im ersten Kampf der gesamten Veranstaltung seinen Kontrahenten aus Walheim mit einem Würgegriff. Weitaus mehr Mühe hatte er im zweiten Kampf mit einem Gegner aus Hamburg, welchen er nach Waza-ari Führung eine Minute vor Schluss abhebeln konnte. Selbst hatte er zu diesem Zeitpunkt bereits zwei Shidos erhalten. In den nächsten drei Kämpfen standen ihm jeweils Judoka aus Hessen gegenüber. Im Viertel- und Halbfinale sammelte er schnell viermal Waza-ari durch Seoi-nage, Ko-uchi-maki-komi und Hikkomi-gaeshi. Im Finale bot er über weite Strecken das flexiblere Angriffsjudo. Zu Beginn des Golden Score geriet er jedoch in einen Sankaku-Haltegriff aus dem es leider kein Entrinnen mehr gab. Nach kurzer Enttäuschung überwog dann aber schnell die Freude über die gewonnene Silbermedaille.

Herzlichen Glückwunsch!

Die letzte Medaille bei Deutschen Einzelmeisterschaften im Judo nach Rudow holte Laura Schwinzer 2018. Der letzte Finalist aus Rudow bei einer DEM war übrigens Sascha Marx 2003.

SILBERKrystian LiwochaU18-60kg

NODEM U15,U18

Die Judoka des TSV Rudow wurden bei der NODEM in diesem Jahr in Strausberg wieder hervorragend von Krystian und Denis vertreten. So qualifizierte sich Krystian souverän für die Deutschen Einzelmeisterschaften der U18 in Leipzig. Nach seinen vier gewonnenen Kämpfen durch konzentrierte Aktionen im Stand (Seoi-nage (Schulterwurf) rechts und links!) sowie am Boden und im Übergang Stand/Boden stand er zu Recht am Ende ganz oben auf dem Podest.

Als bemerkenswerte Randnotiz muss man zusätzlich erwähnen, dass Krystian bei seiner vierten Teilnahme an dieser regionalen Meisterschaft (es treffen sich in den jeweiligen Gewichtsklassen die besten 5 Kämpfer der Judoverbände aus Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern) auch seine vierte Goldmedaille gewann!

Denis schaffte einen Tag später ebenso den Sprung ins Finale. Dort unterlag er nur knapp im Golden Score (Verlängerung) und bestätigte mit dem Gewinn der Silbermedaille seine Leistung aus dem Vorjahr. Auch Denis gelangte mit drei konzentrierten Siegen u.a. durch seine Spezialtechnik Tai-otoshi oder konsequenten Bodentechniken recht souverän ins Finale.

Herzlichen Glückwunsch!

GOLDKrystian LiwochaU18m-60kg
SILBERDenis LiwochaU15m-43kg

Lehrgang mit Jörg Dommel

Kürzlich lernte ich Jörg Dommel auf einem Lehrgang kennen. Er hat zweifach die Deutschen Meisterschaften gewonnen, war acht Jahre Mitglied der Nationalmannschaft (DDR), hatte Erfolge auf zahlreichen internationalen Turnieren und ist zudem Dan-Beauftragter des Judo-Verbandes in Berlin. Sofern, so könnte man denken, ist alles gesagt. Dann würde man aber vergessen, dass er ein besonders begeisterter Vetreter für unsere Sportart ist, der stets ein gutes Wort parat hat und Judo lebt; einfach "ein toller Kerl".

Wir hatten am 10/2/2020 die große Freude, ihn bei uns in der Montagsgruppe als Gast begrüßen zu dürfen. Jörg gab einen Einblick in seine Gedanken zum Judo und in seine Spezialtechniken. Er erklärte u. a. Details zum O-Soto-Gari und zum Juji-Gatame und demonstrierte alles meisterlich.

Der Lehrgang begeisterte die Teilnehmer aus den Gruppen vom Montag und Donnerstag, dazu kam unser Cheftrainer Andreas "Karni" Karnopp und es kamen auch einige unserer Wettkämpfer.

Es war ein tolles Erlebnis, an das wir uns noch lange erinnern werden - vielen dank Jörg!


Männermannschaftsturnier Crimmitschau Männer

Zum 17ten Mal in Folge starteten in diesem Jahr 13 Kämpfer aus immerhin 7 Berliner Vereinen (TSV Rudow (5), SV Berlin 2000 (2), BC Samurai (2), ShidoSha (1), Bushido(1), Lotos (1) und SC Berlin (1)) beim Traditionsturnier in Sachsen. In der Vorrunde erwischten wir den 3er Pool und starteten mit einem souveränen Erfolg über GW Wittenberg. In Anlehnung einer Handball-EM wurden in diesem Jahr die Ergebnisse der Vorrunde mit in die jeweilige Final- oder Platzierungsrunde übernommen. Deshalb hatte der nächste Kampf mit Ippon Rodewisch schon einen ersten Finalcharakter. Der 4:3-Endstand beinhaltete u.a. zwei schwer erkämpfte und mit etwas Glück zu Stande gekommene Siege von Hendrik und Simo. In der nächsten Begegnung mit GW Dresden konnten wir dreimal einen Rückstand ausgleichen, so dass der Schwergewichtskampf von Ahmed die Entscheidung bringen musste. Auch Ahmed geriet in einen Waza-ari Rückstand, konnte diesen ausgleichen und nutzte unter großem Jubel gedankenschnell einen Übergang Stand/Boden zum Ipponsieg durch einen Armhebel (Waki-gatame). Somit kam es in der letzten Begegnung des Tages zu einem echten Finale mit dem Titelverteidiger aus Chemnitz. Leander konnte uns mit einem beherzten Kampf in Führung bringen, welche Routinier Sebastian leider nicht weiter ausbauen konnte. Steffen und Hendrik konnten gegen ihre starken Gegner diesmal nichts zum Zwischenstand von 1:3 ausrichten. Arian ließ mit seinem dritten Erfolg im dritten Kampf nochmal ein wenig Hoffnung aufkommen: 2:3. Diese währte allerdings nur kurz, da Pierre die Überlegenheit von Haubold anerkennen musste (Niederlage durch Armhebel). Im letzten Kampf der Veranstaltung kostete Simo die gesamte Kampfzeit aus und leistete nochmal maximalen Widerstand. Trotz der 2:5 Finalniederlage fuhren alle recht zufrieden nach diesem sehr gelungenen Ausflug wieder nach Hause und wollen auch nächstes Jahr wieder dabei sein. Einen 2.Platz konnten wir uns bisher übrigens nur einmal erkämpfen! 2006 unterlagen wir im Finale dem VfL Sindelfingen. Ein besonderer Dank bei der Transportunterstützung geht diesmal an Familie Samardzic, Hellvoigt und Antonia Marx von ShidoSha sowie für die zusätzliche Unterstützung in der Vorbereitung an Timo.

2. Platz
Ligateam Berlin (TSV Rudow) vs. GW Wittenberg5:2
Ligateam Berlin (TSV Rudow) vs. Ippon Rodewisch 4:3
Ligateam Berlin (TSV Rudow) vs. GW Dresden 4:3
Ligateam Berlin (TSV Rudow) vs. Chemnitzer PSV 2:5
Aufstellung
-60kg Leander Düntsch (2)
-66kg Sebastian Rowedder (2)
-66kg Steffen Mankiewicz
-73kg Timo Hackmann (1)
-81kg Janne Hargens (1)
-81kg Pierre Eisfeld (1)
-81kg Hendrik Marx (1)
-90kg Arian Hellvoigt (3)
-90kg Nicolas Kroppenstedt (1)
-90kg Matthias Kronenberg
-90kg Julien Bellack (2) Gaststarter für Wittenberg
100kg Ahmed Alchan (2)
100kg Simo Samardzic (1)
Endergebnis von 7 teilnehmenden Mannschaften
1.Platz Chemnitzer PSV
2.Platz Ligateam Berlin (TSV Rudow)
3.Platz Ippon Rodewisch
4.Platz GW Dresden
5.Platz KS Lüneburg
6.Platz JC Crimmitschau
7.Platz GW Wittenberg

Berliner Einzelmeisterschaften U15,U18

Ein seltener Doppelerfolg bei den BEM gelang Krystian und Denis. Obwohl Krystian zum dritten und Denis zum zweiten Mal Berliner Meister wurden, schafften es beide zum ersten Mal im gleichen Kalenderjahr. Der Weg zum Titelgewinn verlief bei beiden Kämpfern recht ähnlich: mit konzentrierten Kämpfen in der Vorrunde und jeweils drei Ipponerfolgen zogen die Brüder ins Finale ein. Dabei überzeugte Krystian eher am Boden und Denis mit einer hohen Flexibilität im Stand. Im Finale wurde beiden Judoka dann auch kämpferisch einiges abverlangt. Während Denis einen Waza-ari Vorsprung ins Ziel rettete, benötigte Krystian Geduld und Cleverness, um den entscheidenden Waza-ari durch Ko-uchi-maki-komi im Golden Score zu erzielen. Die Nordostdeutschen Meisterschaften finden diesmal am 15./16.02.2020 in Strausberg statt.

GOLDDenis LiwochaU15 / -43kg
GOLDKrystian LiwochaU18 / -60kg

Info: Abeitungsmitgliederversammlung am 25.02.2020

Sparkassenpokal U15

Mit einer Auswahl vom Judoverband Berlin reiste Denis nach Thüringen und konnte sich dort mit dem 3.Platz sehr gut in Szene setzen.

BRONZEDenis LiwochaU15-43kg

Berlin Open U12,U14

Zum Jahresauftakt nutzten Denis und Kewin in B-Mitte die Wettkampfmatte bei den Berlin Open. Beide kehrten dabei mit einer Goldmedaille und viel Motivation für die nächsten Aufgaben zurück.

GOLDDenis LiwochaU14-43kg
GOLDKewin LiwochaU12-40kg

Matsuru Dutch Open U18

In seiner Gewichtsklasse gingen 76 Teilnehmer an den Start. Am Ende konnte sich Krystian bis auf den 7.Platz vorkämpfen. Nach vier Siegen und zwei Niederlagen sammelte er weitere wertvolle internationale Erfahrung

7.PlatzKrystian LiwochaU18 / -60kg

Training zwischen den Jahren

Da die Nutzung unserer Sporthalle zwischen den Jahren leider nicht mehr möglich ist, sprang freundlicherweise der DJK Süd ein und ermöglichte uns ein gemeinsames Kasten-Raufball-Spiel am Freitag, den 27.12.2019. Nach 2,5 Stunden mit viel Kampf und Spaß ließ man den Abend beim spontanen Grillen ausklingen. Von dieser Stelle noch mal ein herzliches Dankeschön an die Gastgeber und wir hoffen, dass diese Veranstaltung auch 2020 die Aufnahme in den Terminkalender finden wird. Im Sportforum fand das Internationale Trainingscamp vom 27. - 30.12.2019 mit über 530 Teilnehmern mittlerweile schon zum dritten Mal statt. Von den Rudower Kämpfern nutzten eine Vielzahl von Randori-Runden besonders Denis und Krystian Liwocha, Jana Gerling, Jasmin Kayser und Ahmed Alchan zur Vorbereitung auf die neue Wettkampfsaison.


Fortbildungslehrgang

Am 15.12.2019 fand auch dieses Jahr, übrigens bereits zum vierten Mal, ein Fortbildungslehrgang von Astrid Machulik statt. Leider fanden aus unserem Verein nur drei Judoka, Mike, Hans und Joachim den Weg in das JVB-Leistungszenztrum Hohenschönhausen. Kranheitsbedingt konnte Joachim nur mit "Mitori geiko" teilnehmen. Dieses Jahr wurde der Lehrgang vom Judoka Jörg Dommel geleitet. Es stand seine Spezialtechnik "Uchi mata" auf dem Trainingsprogramm. Für die, die Jörg nicht kennen, er war in seiner aktiven Zeit ein erfolgreicher Wettkämpfer. Jörg steht heute Astrid als Dan-Prüfungsreferent zur Seite. Es wurden neben der Basistechnik auch einige Wettkampfvarianten von "Uchi mata" trainiert. Die Teilnehmer waren sehr zufrieden und freuen sich auch 2020 auf eine weitere Judo-Technik-Fortbildung!